Was gehört in einen Marketingplan?

Individuelles und auf das Ziel abgestimmtes Marketing gehört zu jedem erfolgreichen Unternehmen. Marketing ist allerdings kein wild zusammengewürfelter Maßnahmenmix, sondern eine Strategie die auf meinem Marketingplan aufgebaut ist.

 

 

Was ist ein Marketingplan?

Der Marketingplan ist in der Regel ein schriftliches Dokument mit bis zu 50 Seiten oder mehr. Darin sollen Ziele, die Strategie aber auch die derzeitige Marktposition fixiert werden. Dazu gehören natürlich Maßnahmen zur Kundenansprache genauso wie das individuelle Auftreten am Marketing, die Preispolitik und weitere Annahmen und Fakten.

 

 

Wie ist ein Marketingplan aufgebaut?

Erstmal muss man sagen, oder besser schreiben, dass der Plan vom Umfang her nicht einheitlich ist. Es kommt immer auch auf das Geschäftsfeld, die jeweiligen Maßnahmen aber vor allem auch auf die Ziele an. Ein längerer Marketingplan muss nicht unbedingt auch ein besserer Plan sein.

 

Der erste Baustein im Marketingplan, ist wie in so vielen Bereichen die Analyse. Es muss erstmal festgestellt werden, wie die Markt- und Kundensituation derzeit bestellt ist. Dies geschieht u.a. durch Kundenbefragungen und Marktstudien. Auch Ämter, Kammern und Branchenverbände bieten oft wichtige Studien und Analysen für die Analyse. Je genauer diese ist, desto besser kann auch in Zukunft agiert werden. Auch wenn kleinere Unternehmen oft nicht die Mittel für teure Analysen durch Institute haben, gibt es auch für sie gute Quellen um einen fundierten Marketingplan zu entwerfen. Zur Analyse er Markt- und Kundenanalyse gehört auch die Wettbewerbsbeobachtung. All diese Maßnahmen sind nicht nur am Anfang bzw. bei der Gründung eines Unternehmens wichtig, sondern bedürfen einer Stetigkeit, die für den Erfolg einer Firma entscheidend sein kann.

 

Die Grundlegenden Daten im Marketingplan sind durch die Analyse geschaffen. Wie auch ein Schiff oder ein Flugzeug am Himmel reicht es nicht den Hafen für den Abflug zu kennen. Ebenso wichtig ist das Ziel. Nur wer sich Ziele setzt, weiß ob er bzw. sie auf den richtigen Weg ist. Das gilt natürlich auch fürs Marketing bzw. den Marketingplan. Ziele werden in der Regel in

  • Strategische Ziele
  • Operative Ziele
  • Finanzielle Ziele
  • Markt- und kundenbezogene Ziele eingeteilt.

 

 

Nun geht es um die Umsetzung. Schließlich hilft es nichts, Ziele und Situation zu kennen, sondern auch einen Fahrplan von einem zum anderen zu entwickeln. An dieser Stelle kommt die Strategie zum Einsatz, die wieder von den Zielen abhängt. Ein bestehendes Unternehmen strebt beispielsweise in aller Regel eine Wachstumsstrategie an. Dies kann nicht nur durch eine Expansion, sondern auch durch eine Konsolidierung geschehen. Wie und was dabei gemacht werden soll, gehört in die Planung eingebaut.

 

Eine Marketingstrategie ist die Grundlage für die Planung der optimalen Kombination der Marketinginstrumente wie zum Beispiel Produkt-, Preisgestaltung, Distributionsstrategie, Kommunikationsstrategie (Marketing-Mix), heißt es auf Wikipedia und ist daher eines der wichtigsten Instrumente.

 

 

Controlling ist eines der wichtigsten Unternehmensbausteine überhaupt. Das gilt natürlich auch und vor allem für das Marketing, weil ja vieles nur Annahmen und Vermutungen sind, die dann auch überprüft und eventuelle angepasst werden müssen. Nach der Strategieauswahl- und umsetzung kommt also das Erfolgscontrolling. Grob geschrieben hat es die Aufgabe, die Marketingmaßnahmen zu kontrollieren. Es müssen dabei aber nicht nur die Maßnahmen, sondern auch das Ziel, sowie die grundlegenden Erkenntnisse immer im Auge behalten werden. Heute ändern sich viele Umstände, wie beispielsweise die Gesetzgebung so schnell, dass auf diesen Punk nicht verzichtet werden kann. Ganz entscheidend ist dabei auch die finanzielle Seite. Es muss immer wieder geprüft werden, ob das Ganze auch rentabel ist.

 

In Zeiten des Online Marketings ist vieles einfacher geworden. Maßnahmen wie Suchmaschinenmarketing, Affiliate Marketing oder auch Werbebanner sind viel leichter auf die Rentabilität und den Gesamterfolg zu prüfen, als dies bei vielen Offline-Marketing-Maßnahmen der Fall ist. Das heißt aber nicht, dass man darauf verzichten kann. Beispielsweise die Marketingbildung durch Social Media Marketing und Public Relations, ist nicht so leicht auf Rentabilität zu prüfen wie andere Kanäle, aber dennoch erfolgsversprechend.

 

 

Wo wird ein Marketingplan benötigt?

Nun ein Marketingplan ist eigentlich keine zwingende Sache. Sie können nicht eingesperrt oder verhaftet werden, wenn keiner vorhanden ist. Allerdings empfehle ich dringend einen zu haben. Ist kein solcher vorhanden, ist Werbung und Co. nur ein wildes Herumeiern ohne Ziel und Verstand. Damit wird nicht nur kostbare Zeit, sondern auch Geld verbraten. Ein fehlender Marketingplan gefährdet also die Existenz jedes Unternehmens. Wenn es Unternehmen gibt, die auch ohne erfolgreich sind, dann ist das eher die Ausnahme als die Regel.

Dringend gebraucht wird eine schriftliche Ausarbeitung immer dann, wenn Geld von der Bank oder anderen Kapitalgebern beschafft werden soll. Schließlich gehört ein Marketingplan in den Businessplan und ist davon sogar ein essentieller Bestandteil. Aber nicht nur Banken sind an einem solchen Dokument interessiert.

 

 

Mein Name ist Josef Altmann, ich komme aus Furth im Wald und bin Fachwirt, Betriebswirt und Online Marketing Consultant IHK. Diese Seite richtet sich an alle, die nach einer erfolgreichen Selbständigkeit streben. Neben „Erfolgreich und Selbständig“ betreibe ich noch weitere Blogs und Websites.

Aufgrund meiner fundierten Ausbildung und langjährigen Erfahrung, biete ich Ihnen auch ein Beratungs- und Dienstleistungsangebot im Online Marketing. Meine Leistungen diesbezüglich finden Sie unter dem folgenden Link.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.